Freiwillige Feuerwehr Melsungen
www.feuerwehr-melsungen.de

Freiwillige Feuerwehr Melsungen
- Kernstadt -

Verkehrsunfall mit Transporter | Alarm: 02.12.2014 | Einsatzkräfte:18

Alarmierung und Ausrücken

Am Abend des 02.12.2014 wurde die Feuerwehr Melsungen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A7 alarmiert. Ein klein-LKW (7,5 Tonner) war aus ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden Gliederzug aufgefahren. Der Rettungsdienst wurde zunächst alleine zu diesem Verkehrsunfall entsandt und forderte aufgrund der vorgefundenen Lage die Feuerwehr nach, um den eingeklemmten Fahrer des klein-LKW zu befreien. Hier verstrichen die ersten wertvollen Minuten bei der Rettung. Weil sich noch eine größere Anzahl Kameraden nach dem Dienstabend am Feuerwehrstützpunkt befanden, konnte das LF 16/12 nach kurzer Zeit voll besetzt ausrücken.

Anfahrt

Da sich der Rettungsdienst bereits an der Unfallstelle befand und sich zuvor durch den entstandenen Stau „kämpfen“ musste, gaben Sie uns über Funk die Empfehlung mit den Großfahrzeugen nicht über die Autobahn anzufahren, sondern am Rasthof Hasselberg entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf die voll gesperrte Südfahrbahn der A7 aufzufahren. Die Verkehrsteilnehmer standen mit ihren PKW und LKW auf allen 3 Fahrspuren, sowie teilweise in 4. Reihe auf dem Standstreifen – eine Rettungsgasse wurde nicht gebildet.
Die Anfahrt über die engen Landes- und Kreisstraßen, sowie die Dunkelheit und einsetzender Nebel forderte von den Maschinisten (Fahrer) der Großfahrzeuge ein enorm hohes Maß an Konzentration und Anstrengung bereits während der Anfahrt.

Rettung

Nach Ankunft an der Einsatzstelle, befreite der Angriffstrupp des LF 16/12, nach Absprache mit dem Rettungsdienst, den Fahrer des klein-LKW, der massiv im Bauchbereich zwischen Lenkrad/Lenksäule und Rückenlehne des Fahrersitzes eingeklemmt war.
Hierzu wurden 2 Entlastungsschnitte an A-Holm und Schweller gesetzt. Anschließend wurde der Vorderwagen mit 2 Hydraulikzylindern nach vorne gedrückt und der Fahrer aus seiner Zwangslage befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.
Des Weiteren wurden die Batterien der Unfallfahrzeuge abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut und aufgenommen.

Die Feuerwehr Melsungen war rund 1,5 Stunden an der Unfallstelle.

Eingesetzte Fahrzeuge der Feuerwehr Melsungen
Florian Melsungen 5-11
Florian Melsungen 5-44
Florian Melsungen 5-51
Florian Melsungen 5-60
Florian Melsungen 5-19