Freiwillige Feuerwehr Melsungen
www.feuerwehr-melsungen.de

Freiwillige Feuerwehr Melsungen
- Service -

Die Rettungskarte


Wenn ein Verkehrsunfall geschehen ist, beginnt oft ein Wettlauf gegen die Zeit. Im Normalfall sollte ein Verletzter nämlich innerhalb einer Stunde nach dem Unfall in einem Krankenhaus eingeliefert worden sein. Dieser Richtwert wird auch "Golden Hour of Shock" genannt. Eine schnelle und zeitgleich patientengerechte Rettung wird für die Feuerwehren allerdings immer schwieriger.

Warum aber wird die Unfallrettung immer schwieriger, wenn doch moderne Technik und eine intensive Ausbildung der Feuerwehrleute vorhanden ist?


Um die Fahrzeuginsassen vor schweren Verletzungen zu schützen, werden Neufahrzeuge immer robuster und sicherer gebaut. Oft befinden sich in den Fahrzeugsäulen Airbags und damit auch Airbaggeneratoren, die auf keinen Fall beschädigt werden dürfen. Außerdem ist der Aufenthaltsort der Batterie und der Gaskartuschen für die Gurtstraffer von großer Wichtigkeit. Ein falscher Schnitt mit der Rettungsschere könnte schwere Folgen für Retter und Opfer haben oder sogar die Rettungsschere zerstören. Um in möglichst kurzer Zeit an alle wichtigen Informationen über das jeweilige Fahrzeug zu gelangen, wurde die "Rettungskarte" erfunden. Die Rettungskarte wird im PKW mitgeführt und ermöglicht der Feuerwehr so eine schnelle und effiziente Rettung der Unfallopfer.

Tipp: Schauen Sie sich auch den Flyer zur Rettungskarte in unserem Downlaodbereich an.

Hier finden Sie schnell und einfach die richtige Rettungskarte für Ihr Auto:
http://www.motor-talk.de/rettungskarte